Hier finden Sie unsere aktuellen Spendenaufrufe, Berichte oder sonstige Infos (mit den Hinweisen, wo Sie mehr über die jeweilige "Fälle" lesen können).

 

*******************************************************************************

 Streunerkatzen kostenlos kastrieren lassen!!!

 

Um dem stetig wachsenden Problem des Katzenelends in Niedersachsen entgegenzuwirken, startet ein großes Projekt zum Schutz der herrenlosen Katzen. Die Landesbeauftragte für Tierschutz des Landes Niedersachsen, Michaela Dämmrich, initiiert gemeinsam mit der Tierärztekammer Niedersachsen, dem Bund praktizierender Tierärzte, TASSO e.V. sowie dem Deutschen Tierschutzbund eine zweimonatige niedersachsenweite Kastrationsaktion.

Vom 15. Januar bis zum 15. März 2018 können Tierschutzvereine, Tierheime und Betreuer von kontrollierten Katzenfutterstellen freilebende Hauskatzen, denen kein Halter zugeordnet werden kann, kostenlos beim Tierarzt kastrieren, mit einem Mikrochip kennzeichnen und anschließend registrieren lassen.

Wichtig für Sie ist es, vorher zu klären, ob Ihr Tierarzt an der Aktion teilnimmt, denn die Mediziner verzichten im Rahmen der Aktion auf 25 Euro ihrer Behandlungskosten pro Tier. Die Abwicklung des Projektes und die Abrechnung mit den Tierarztpraxen, die sich die Kosten auf Antrag erstatten lassen können, übernimmt die Tierärztekammer Niedersachsen.

Nehmen Sie gern mit der Katzennothilfe Kontakt auf, wenn Ihnen bekannt ist, wo sich verwilderte Katzen aufhalten oder wo jemand Streuner füttert. Wir helfen gern beim Einfangen und übernehmen ggf. auch die Fahrten zum Tierarzt.

 

Aufgrund der großen Nachfrage und des begrenzten Budgets ist diese Aktion leider bereits seit Anfang Februar beendet!

Allerdings kastrieren wir, wie auch zuvor, weiterhin wildlebende Katzen und unterstützen Katzenbesitzer, die z.B. HartzIV oder Sozialhilfe bekommen! Rufen Sie uns gern an!

 

*******************************************************************************

 Spendenaufruf für Bella

 

Bella musste am Ostermontag Abend Not-operiert werden.

Als Bella abends auf dem Sofa saß, fiel dem Pflegefrauchen auf, dass ein Stück Band aus dem Mäulchen hing. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, keine Bänder herumliegen zu lassen, hatte sie so ein Band herunter geschluckt. Dies hing ca. 20 cm aus dem Mäulchen heraus. Es wurde versucht das Band wieder heraus zu ziehen. Das war gar nicht so einfach, da Bella leider zu den nicht handzahmen Katzen gehört. Aber das Band wollte sich nicht herausziehen lassen. So sahen wir keine andere Wahl, als zu unserer Tierärztin, die zum Glück an dem Feiertag auch zu erreichen war, zu fahren. Dort musste Bella in Narkose gelegt werden. Aber das Band ließ sich nicht herausziehen! Die Tierärztin vermutete, dass es entweder im Kehlkopf fest hing oder sich bereits im Magen-Darm-Trakt verheddert hat. So mussten wir anschließend in die Tierklinik Lüneburg fahren, wo dann gegen 23 Uhr eine Not-OP vorgenommen wurde. Das Band war bereits im Darm und hatte sich dort festgesetzt. Dies hatte der Tierarzt dann entfernt. Das, was der Tierarzt dort rausgeholt hatte, war fast einen Meter lang! Das hätte böse enden können. Nach zwei Tagen konnten wir Bella wieder aus der Klinik abholen. Die waren dort froh, als wir sie wieder abholten. Bella war ja nicht gerade kooperativ . Sie hat sich von der OP gut erholt. Nach ein paar Tagen mussten wir zum Fädenziehen. Aber das war überhaupt kein Problem! Hat reibungslos geklappt. Die Tierklinik in allen Ehren, aber auf der Station können die mit so scheuen Katzen eher schlecht umgehen. Bella hat sich von der OP gut erholt. Nachdem sie anfangs recht verstört war, geht sie nun langsam wieder in ihren Alltagsrythmus über.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei den OP-Kosten unterstützen!

Rechnung Tierklinik: 1314,40 Euro

Spendenkonto: IBAN DE 30 2075 0000 0090 268137

Stichwort "Bella"

lichen Dank im Voraus!

Spendenstatus: Frau Seemann 50.- , Frau St. 407,79 , Frau Reimers 100.- , Herr Nimz 300.- , Frau Schmidt 25.- , Frau Siedler 30.- , Herr Richter 30.- , Frau Seemann 80.-

( eingegangene Spenden 1022,79 = noch offen 291,61 )

 

 

 

 

 *******************************************************************************

 

 Spendenaufruf für Findus

 

        

 

"Sozialfall" Findus

Wir bekamen eine Anfrage, ob wir einem Kater und der Besitzerin helfen könnten. Zur Geschichte: Der Kater gehörte Leuten, die verzogen sind und den Kater auch mitnahmen. Die schafften sich dann einen Hund an und das passte dem Kater nicht. Er zog aus und lief zu seinem alten Zuhause zurück. Dort stromerte er erst mal ein lange Zeit herum, bis sich jemand ihm annahm. Da Findus einen Chip hatte, kontaktierte die Finderin die Besitzer. Sie holten den Kater am Fundort ab. Aber nachdem er immer wieder von seinem Zuhause weglief, entschied man sich, dass der Kater bei der Finderin blieb. Es war wohl zu aufwendig ihn immer wieder zurück zu holen.Und die Finderin nahm ihn dann aus Mitleid bei sich auf. Leider hatte Findus eine schwere Verletzung am Hinterbein. Die neue Besitzerin ging zum Tierarzt. Leider zum Falschen, denn außer zwei großer Rechnungen wurde der Kater nur oberflächlich behandelt. Eine Luxation des Gelenkes hatte dieser Tierarzt als Bruch gedeutet, aber nicht behandelt. Die Besitzerin bekommt nur HartzIV und war nur am Weinen, weil sie so viel Geld bezahlen musste (an die 300.- Euro) und nicht mehr wusste, wovon sie dann noch einkaufen sollte. Sie hat ja auch noch ein Kind zu versorgen. Da sie selber schlecht Deutsch spricht, klinkte sich eine Nachbarin ein.
Wir haben Findus dann auch gleich mit in die Tierklinik genommen. Leider ist der Kater sehr, sehr unkooperativ  . Der Verbandswechsel konnte nicht ohne Narkose gemacht werden. Der Kater war an die Decke gegangen. Am Donnerstag muss er wieder hin. Es wird wohl auch da nicht ohne Narkose gehen. Schön blöd! Das wäre die fünfte Narkose innerhalb von nicht mal vier Wochen. Mal sehen, wie die Wunde beim nächsten mal aussieht. Vielleicht braucht Findus dann kein Verband mehr. Aber beim letzten mal war die Wunde einfach zu sehr entzündet. Wir hoffen, dass die Besitzerin es geschafft hat, dem Kater die Medikamente einzugeben. Die Kosten für die Behandlungen übernimmt jetzt die Katzennothilfe.

7.12.17: Nachkontrolle und Verbandswechsel. Leider ging auch dies nicht ohne Narkose. Die Wunde verheilt sehr schlecht. Bei einer Katze, die die Wundversorgung ohne Probleme über sich ergehen lässt, würde es sicher mit der Zeit abheilen. Aber das würde auch mehrere Wochen dauern. Doch bei Findus würde das nicht gehen. Also bleibt nur noch eine operative Wundversorgung. Dazu muss gesunde Haut über die Wunde verlegt und vernäht werden. Nur so hat Findus eine Chance gesund zu werden. Wir müssen mit Kosten um die 150.- Euro rechnen.

12.12.17: Wiedervorstellung in der Tierklinik. Die Wunde heilte besser ab, als in den letzten Wochen, sodass sich der Tierarzt gegen eine OP entschied. Wir wollen es weiter mit einer Wundversorgung versuchen. Da Findus sehr große Abneigungen gegen Tierärzte zu haben scheint, wollen wir versuchen einen weiteren Verbandswechsel zu Hause durchzuführen. Nach dem Motto: "Ja, wir schaffen das!" fuhren wir wieder nach Hause.

15.12.17: Die Besitzerin rief panisch an und erzählte, dass Findus den Verband abgemacht hat. Wir fuhren nachmittags hin, um nachzuschauen. Der Verband war aber nur verrutscht. Wir machten ihn ganz ab und versorgten die Wunde mit einer Heilsalbe. Leider muss Findus einen Halskragen tragen, damit er die gerade so gut abheilende Wunde nicht mit seiner rauhen Zunge wieder wundleckt. Eins war bei dieser Aktion klar: Findus hat eine sehr große Abneigung gegen Tierärzte, bzw. Tierarztpraxen. Wir hatten überhaupt keine Probleme bei der Versorgung der Wunde zu Hause! Findus war total lieb! Es wird in Zukunft daraus hinauslaufen, dass Findus nur noch in seinem Zuhause behandelt wird. Außer natürlich, es muss ein operativer Eingriff vorgenommen werden. Aber alle anderen Behandlungen werden per Hausbesuch durchgeführt. Zum Glück macht die Haustierärztin der Katzennothilfe Hausbesuche.                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                      Rechnung am 28.11.17 = 64,59 Euro

    Rechnung am 7.12.17 = 89,07 Euro

     Rechnung am 12.12.17 = 42,40 Euro

 

Wir würden uns sehr über finanzielle Unterstützung freuen!

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 268137
Bitte Stichwort "Findus" angeben

Ganz lichen Dank im Voraus!!

Spendenstatus: Frau Thieme 50.- , Frau Lastro 10.- , Frau Berger 20.- , Frau Wulf 116,06

Die Rechnungen konnten dank Ihrer Spenden bezahlt werden!

 

*******************************************************************************

 
Impf-Paten für Luna und Lela gesucht!

 

        

 

Luna und Lela sind zwei Pflegehunde von der Katzennothilfe. Seit über vier Jahren suchen wir nun schon ein Zuhause für die beiden süßen Hündinnen. Wir verstehen nicht, dass sich Niemand findet, der den beiden ein schönes, liebevolles und geeignetes Zuhause bieten möchte. Wir stehen schon kurz davor, die beiden als Dauerpflegis auf der Pflegestelle zu lassen, denn eine Umgewöhnung wird für die beiden immer schwerer. Besonders die kleine Luna würde sehr darunter leiden, denn sie hängt extrem an ihren Pflegefrauchen. Aber die Entscheidung ist noch offen! Nun trägt der Verein seit der Aufnahme alle Tierarztkosten für die beiden. Auch die jährlichen Impfungen. Bei Luna und Lela stehen nun wieder Kosten in Höhe von 50.- Euro pro Hund / Impfung an. Wir würden uns daher auch ganz doll über Impfpaten für die beiden Zuckerschnuten freuen!

 

   Spendenkonto:         

IBAN: DE30 2075 0000 0090 2681 37    

Stichwort "Luna" oder "Lela"   

Ein liches Dankeschön im Voraus!

 

Spendenstatus: Frau Preukschat 100.-

Update: Luna und Lela wurden im Mai 2017 geimpft

 

Die Aufrischungsimpfung für 2018 steht wieder im Mai an.

Wer möchte dafür gern eine Patenschaft übernehmen?

Frau Hoeck hat die Impf-Patenschaften für Luna und Lela übernommen.

 

Update 2018: Lela und Luna bleiben für immer auf der Pflegestelle! Wir haben uns nun fest dazu entschlossen, die beiden Hündinnen nicht mehr zu vermitteln! Beide Hunde haben immer wieder leichte Krampfanfälle. Noch sind die Anfälle in längeren Abständen vorgekommen, sodass wir noch keine große Untersuchungen zur Klärung vorgenommen haben. Solche Untersuchungen würden dann unter Umständen auf ein CT oder MRT hinauslaufen. Dies würde recht teuer werden und ist auch eine Belastung für ein Tier, so dass wir das erst mal hinausschieben. Wir denken aber, dass die Entscheidung, die beiden Hunde nicht mehr zu vermitteln, besser ist. Lela und Luna werden Dauer-Pflegehunde bleiben. Dies bedeutet aber auch, dass wir dann Hundesteuer und auch eine Versicherung für sie bezahlen müssen. Wir würden uns sehr über Paten freuen, die eine jährliche Impfung, die Hundesteuer oder die Haftpflichtversicherung übernehmen.

Kosten für Haftplichtversicherung: jährlich 1. Hund 65,87 Euro , 2. Hund 59,50 Euro

Kosten für Hundesteuer: 1. Hund jährlich 54.- Euro, 2. Hund 108.- Euro

Kosten für Impfungen: jährlich ca. 50.- Euro

Kosten für die Anmeldung im Nieders. Hunderegister (in Niedersachsen Pflicht): einmalig 17,26 Euro pro Hund

 

Spendenkonto: IBAN DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Stichwort "Lela" oder "Luna" und den Grund, z.B. Steuer, Impfung angeben

Ein großes Dankeschön im Voraus!!

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Queeny

 

 

Queeny, so haben wir diese Katze genannt, wurde in einem Garten gefunden. Sie hatte sich dort mit letzter Kraft hingeschleppt und war dann zusammengebrochen. Sie war total abgemagert und dehydriert. Wir konnten gerade noch verhindern, dass diese Katze über die zuständige Gemeinde abgeholt wurde, denn dann wäre sie zu einer Tierärztin gebracht worden, wo sie keine optimale Versorgung bekommen hätte. Dies hat zur Folge, dass wir nun auf den Kosten sitzen, aber da hatte das Leben der Katze einfach Vorrang. Da die Katzennothilfe leider immer kein Auto hat (siehe Spendenaufruf weiter unten), konnte zum Glück organisiert werden, dass Queeny von den Findern erst mal zu einer uns vertrauenswürdigen Tierärztin gebracht wurde. Dort wurde sie notversorgt und blieb auch ein paar Tage stationär. Wir holten sie dann dort nach ein paar Tagen wieder ab, und brachten sie in die Tierklinik Lüneburg. Dort konnte sie optimal versorgt werden. Sie blieb eine Woche in der Klinik und es wurde um das Leben dieser Katze gekämpft! Ihre Blutwerte waren sehr schlecht. Viele Katzen wären bei solchen Werten schon verstorben. Doch Queeny ist eine Kämpferin!! Der Leberwert war erhöht, was bei Katzen, die lange keine Nahrung zu sich genommen hatten normal ist. Dieser Wert machte uns nicht so große Sorgen, denn den bekommt man gut wieder in den Griff. Aber der Hämatokrit-Wert machte sehr große Probleme. Queeny wurde von den Tierärzten auf den Kopf gestellt. Es ließ sich aber nicht herausfinden, warum der Wert so niedrig war. Dann wurden, mehr oder weniger aus "Verzweiflung", Medikamente gegeben, wo man hoffte, dass diese den Wert wieder ins Lot bringen. Und es hatte Wirkung. Der Wert stiegt wieder an und es ging Queeny dann auch wieder besser, so dass sie auch anfing zu fressen. Nach einer Woche konnte Queeny aus der Klinik entlassen werden. Sie muss weiterhin sehr gepäppelt werden, denn sie ist immer noch sehr wackelig auf den Beinen und muss noch ordentlich an Gewicht zunehmen. Queeny wog bei Einlieferung in die Klinik 2,3 kg. Eigentlich müsste eine Katze von dieser Rasse gute 4 kg auf die Waage bringen. 

Update 26.09.: Blutkontrolle. Der Hämatokrit-Wert ist weiter gestiegen! Leider aber auch die Leberwerte. Diese werden nun zusätzlich behandelt. Queeny geht aber allgemein besser. Sie liegt zwar sehr viel und kann nur sehr torkelig laufen, aber sie hat einen guten Appetit und hat auch schon bißchen zugenommen.

Update 09.10.: Der Hämatokrit-Wert steigt weiter! Und die Leberwerte sinken wieder. Das sind recht positive Nachrichten. Queeny ist zwar immer noch sehr wackelig auf den Beinen, aber es wird immer besser! Das Kortison, was sie einnehmen muss, setzen wir nun langsam runter. Wir müssen dann weiter beobachten, wie sich die Blutwerte durch das Absetzen verändern.

Update 23.10.: Blutkontrolle: Die Leberwerte sind wieder im normalen Bereich. Aber leider ist der Hämatokrit-Wert gesunken . Das ist natürlich nicht gut. Am 30.10. werden wir den Wert kontrollieren und hoffen, dass er sich wieder "erholt". Unsere Hoffnung liegt darin, dass wir die Medikamente komplett absetzen können. Es wäre schade, wenn sich die Blutwerte durch das Heruntersetzen wieder erhöhen und Queeny die Tabletten ein Leben lang bekommen müsste.

Update 18.01.18: Blutkontrolle: Alle Werte sind im normalen Bereich!

 

 


 

Kosten für Queenys Behandlung in der Tierklink: 945,43 Euro  

Rechnung Labor 15.09.17: 73,19 Euro  

Rechnung Blutkontrolle 26.09.17: 55,03 Euro  

Rechnung Medikamente 27.09.17: 32,58 Euro  

Rechnung Medikamente 05.10.17: 33,74 Euro  

Rechnung Blutkontrolle 09.10.17: 47,20 Euro  

Rechnung Blutkontrolle 23.10.17: 47,20 Euro

Rechnung Blutkontrolle 13.11.17: 47,20 Euro

Rechnung Tierklinik/Neurologe/Labor/Röntgen 28.11.17: 86,91 Euro 

Rechnung Tierklinik Labor 7.12.17: 53,18 Euro

Rechnung Labor 18.01.18: 47,20 Euro

Rechung Tierklinik CT 05.04.2018: 412,72 Euro

Alle Rechnungen sind bezahlt!


Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Vermerk "Queeny" angeben.

Vielen herzlichen Dank!!

Spendenstatus: Frau Reinhardt 10.- , Herr Eller 15.- , Herr Weiser 25.- , Frau B. 100.- , Frau Oppelaar 50.- , Frau Zorn 50.- , Frau Kondritz 100.- , Frau Kornack 150.- , Frau Precht 30.- , Frau Artmann 40.- , Frau Martensen 50.- , Frau Reimers 100.- , Frau Hofstede 10.- , Frau Siedler 25.- , Frau Heinrich 50.- , Frau Kopp 100.- , Frau Loether 20.- , Frau Weber 100.- , Frau Ruehe 15.- , Frau Wiecken 50.- , Frau Dressler 3.- , Frau Borges 100.- , Frau Hoelscher 20.- , Frau Geffke 15.- , Frau Oppelaar 6,37 , Frau Kornack 25.- , Frau Kalousdian 30.- , Frau St. 592,21


Ferner muss Queeny auch geimpft werden. Wir würden uns freuen, wenn wir Impfpaten finden, die die Kosten dafür übernehmen. Eine Impfung kostet 35.- Euro und die muss zwei mal gemacht werden.

Impfpaten:Frau R. 35.- , Frau Kirsten 35.-

 

Update 05.04.2018: Wir waren in der Tierklinik. Da Queeny immer noch Gleichgewichtsstörungen hat, wollten wir gern abklären, dass keine Flüssigkeit im Innenohr oder ein Tumor oder ähnliches in ihrem Kopf "versteckt" ist. Deshalb wurde ein CT gemacht. Da Queeny sowieso in Narkose war, wurde gleich noch der Zahnstein entfernt und eine Blutuntersuchung durchgeführt. Zum Glück konnte im CT nichts Böses gefunden werden. Die Gleichgewichtsstörungen sind nur noch sehr leicht und Queeny kann damit gut leben. Vielleicht gehen diese ja auch mit der Zeit komplett weg. Da wir nun alles mögliche für Queeny getan haben und sie als gesund gilt, können wir auch langsam ein schönes neues Zuhause für sie suchen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns ein (hoffentlich letztes mal) mit einer Spende für Queeny unterstützen! 

Rechnung Tierklinik: 412,72 Euro

Spendenkonto: IBAN DE30 2075 0000 0090 268137

Stichwort "Queeny"

Vielen lichen Dank!

 

Spendenstatus: Diese Rechnung plus noch offene Posten konnten dank einer Spenderin, die anonym bleiben möchte, bezahlt werden!!

 


*******************************************************************************

 

Spendenaufruf für eine Streunerkatze

Wir versorgen in Winsen eine Futterstelle mit Katzenfutter, Wurm- und Flohmitteln. Die Katzen dort sind alle schon älter. Eine davon hat Zahnprobleme. Das macht sich auch daurch bemerkbar, dass sie ihr Fell nicht mehr richtig pflegen kann und es nun sehr verfilzt ist. Im Winter bietet das verfilzte Fell keinen Schutz vor Kälte und daher müssen wir versuchen die Katze einzufangen und zum Scheren und zur Zahn-OP zu unserer Tierärztin zu bringen. Wir rechnen in diesem Fall mit Kosten um die 150.- Euro. Wir würden uns sehr über Unterstützung freuen!

Update Anfang Oktober: Wir haben die Katzenfalle nach Winsen gebracht, damit die Katzen (beim Besichtigen des Platzes stellte sich heraus, dass noch eine zweite Katze verfilzt ist) eingefangen werden bevor es zu kalt draußen wird. Leider klappt es nicht so gut mit dem Fangen. Vielleicht ist der Mann überfordert damit. Wir müssen sehen, dass wir eine Person finden, die sich bereit erklärt, dies zu übernehmen.

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Vermerk "Futterplatz Winsen" angeben.

Ein herzliches Dankeschön im Voraus!

Spendenstatus: Frau Wulf 50.- , Frau Reimers 50.- , Frau Seemann 100.- , Frau Kirsten 30.-

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Merle

 

Merle ist eine Katze, die leider auch schon seit ein paar Jahren bei uns in Obhut ist. Sie ist keine Schmusekatze und hat daher kaum Vermittlungschancen. Nun hat Merle Probleme mit den Zähnen und muss zur Zahn-OP. Zudem hat sie auch verfilztes Fell, was geschoren werden muss. Der Termin für die Zahnbehandlung ist am 13.09.17. Dann können wir auch sagen, was für Kosten da auf uns zukommen. Wir rechnen mit Kosten um die  150.- Euro.

13.09.2017: Merle hatte ihren Termin zur Behandlung. Bei der Untersuchung in Narkose stellte sich heraus, dass Merle kaum noch Zähne hatte. Die sind wohl schon Größtenteils von allein herausgefallen. Es wurde zur Kontrolle noch ein Bluttest auf Leukose gemacht, welcher zum Glück gut ausfiel. Und dann wurde noch das verfilzte Fell geschoren. Diese Rechnung fiel aufgrund der fehlenden Zähne recht günstig aus.

Kosten für Merles Behandlung: 79,52 Euro

Spendenkonto: DE13 2075 0000 000 302 1987

Bitte Stichwort "Merle" angeben.

Vielen Dank im Voraus!

 Spendenstatus: Frau Reimers 50.- , Frau Wulf 50.-

(Den Überschuß von 20,48 Euro nehmen wir, hoffentlich in Ihrem Sinne, für die Behandlungen von Kalli. )

Diese Rechnung konnte Dank Ihrer Spenden bezahlt werden!

*******************************************************************************

 

Wir brauchten eine Futterspenden-Box

Beim Edeka-Markt in Sprötze haben wir eine Spenden-Box für Futterspenden stehen. Diese Box war sehr rostig und es war sehr mühsam das Futter dort heraus zu holen. Daher wollten wir gern eine neue Box dort hinstellen. Dies war auch im Sinne des Marktes, der ja nun ganz neu gebaut wurde und eine neue Box ein besseres Bild abgibt. Die neue Box steht jetzt dort und wartet auf Futterspenden . Wir würden uns sehr freuen, wenn sich jemand findet, der die Kosten für die neue Box übernimmt.

Die Futterspenden-Box kostete 155,89 Euro

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte Vermerk "Futter-Box" angeben.

Vielen Dank im Voraus!

Spendenstatus: Frau Wulf 50.- , Frau Oppelaar 30.-

 

 

*******************************************************************************


 

**********************************************************************************


  

 

 

Hahn sucht neues Zuhause!

Dieser stattliche, hübsche Hahn ist einer tierfreundlichen Frau „zugelaufen“. Da er nicht bei der Finderin bleiben kann, wird nun ein neues Zuhause gesucht.

Wer hat eine Hühner-Damenschar und kann den stolzen Mann mit bei sich aufnehmen?

Natürlich soll er nicht in der Pfanne landen!

Kontakt über Katzennothilfe 04181-34448

 

*****************************************************************

 

Wer unterstützt uns bei den Tierarztkosten?

 

  

Anfang November fuhren wir zu einer unserer Futterstellen, die monatlich mit Futter versorgt werden. Auch die Schafe, die dort gehalten werden, bekommen immer Leckerlis (Äpfel oder Möhren) gereicht. An diesem Tag fiel ein Schaf auf, was auf der Wiese lag. Wir schauten nach dem Tier und stellten fest, dass es im Sterben lag. Der Besitzer hätte keinen Tierarzt gerufen. Wir überzeugten den Schafhalter davon, das Tier durch einen Tierarzt erlösen zu lassen und sagten die Übernahme der Kosten zu, wenn er sein Einverständnis gibt. Und so riefen wir Sonntag Abend einen Not-Tierarzt, der das arme Schaf, was wohl schon länger dort lag, erlöste. Wir hätten in der Nacht nicht ruhig schlafen können, wenn wir nichts unternommen hätten! Wir baten dann auch den Schafhalter, wenn wieder ein Tier krank ist oder im Sterben liegt, uns zu kontaktieren. Wir kümmern uns dann um das Tier!     

Die Kosten für diesen Einsatz: 63,11 Euro    

Spendenkonto: DE13 2075 0000 000 302 1987

Bitte Vermerk "Schaf" angeben.    

Vielen Dank!  

Spendenstatus: Frau Oppelaar 63,11 Euro  

Diese Rechnung ist bezahlt!  

Frau Seewald hatte ebenfalls 63,11 Euro gespendet. Dieses Geld werden wir, hoffentlich im Sinne der Spenderin, für andere Zwecke benutzen, z.B. für die Behandlung der Wollläuse, die die Schafe haben.

 

******************************************************************


 

        

 

Impf-Paten für Luna und Lela gesucht!

 

Luna und Lela sind zwei Pflegehunde von der Katzennothilfe. Seit über vier Jahren suchen wir nun schon ein Zuhause für die beiden süßen Hündinnen. Wir verstehen nicht, dass sich Niemand findet, der den beiden ein schönes, liebevolles und geeignetes Zuhause bieten möchte. Wir stehen schon kurz davor, die beiden als Dauerpflegis auf der Pflegestelle zu lassen, denn eine Umgewöhnung wird für die beiden immer schwerer. Besonders die kleine Luna würde sehr darunter leiden, denn sie hängt extrem an ihren Pflegefrauchen. Aber die Entscheidung ist noch offen! Nun trägt der Verein seit der Aufnahme alle Tierarztkosten für die beiden. Auch die jährlichen Impfungen. Bei Luna und Lela stehen nun wieder Kosten in Höhe von 50.- Euro pro Hund / Impfung an. Wir würden uns daher auch ganz doll über Impfpaten für die beiden Zuckerschnuten freuen!

 

   Spendenkonto:         

IBAN: DE13 2075 0000 000 302 1987     

Stichwort "Luna" oder "Lela"   

Ein liches Dankeschön im Voraus!

 

Spendenstatus: Frau Preukschat 100.-

Update: Luna und Lela wurden im Mai 2017 geimpft

Die Aufrischungsimpfung für 2018 steht wieder im Mai an. Wer möchte gern eine Patenschaft übernehmen?

 

*****************************************************************