Hier finden Sie unsere aktuellen Spendenaufrufe, Berichte oder sonstige Infos (mit den Hinweisen, wo Sie mehr über die jeweilige "Fälle" lesen können).

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Kalli

 

 

Kalli ist ein Siamkater, der vor ein paar Jahren mit drei weiteren Siams in unsere Obhut kam, weil kein anderer Tierschutzverein die vier Katzen aufnehmen wollte. Der Besitzer war verstorben und so konnte wir leider kaum Angaben zu den Tieren bekommen. Nachbarn brachten uns die Katzen. Wenn die Angaben zu Kalli stimmen, dann müsste er heute 21 Jahre alt sein. Kalli hat bei einer älteren Dame ein Zuhause bekommen. Es wurde abgesprochen, dass der Verein die Tierarztkosten übernimmt, wenn Kalli mal krank wird. Nun war er krank. Er mäkelte sehr rum und wollte nicht richtig fressen. Wir veranlassten einen Tierarztbesuch und eine große Blutuntersuchung und Röntgen. Da er auch einen leichten Schnupfen hatte bekam er zudem noch eine Depot-Antibiotikum-Spritze. Später wurde Kalli noch in der Tierklinik vorgestellt, weil sein Auge nicht aufhörte zu tränen. Der Augenspezialist stellte eine sehr kleine Wucherung am dritten Augenlid fest. Diese reizt das Auge ein bisschen, daher tränt es immer wieder. Das muss erst mal beobachtet werden. Aufgrund des Alters von Kalli würde man eine OP nur empfehlen, wenn es zu doll wird und dem Kater Schmerzen bereiten würde.

27.09.17: Kalli ist weiter unser Sorgenkind. Er lief eines  Tages plötzlich orientierungslos durch die Wohnung. Die Besitzerin hatte den Eindruck, dass er blind sei, den so verhielt er sich: Er lief immer immer im Kreis, so, als ob er den Raum einprägen wollte. Und er schrie sehr viel. Von Siams ist man dies ja ein bisschen gewohnt, aber dies war ein anderes Schreien. Die Haustierärztin konnte nichts feststellen. So sind wir nach Lüneburg in die Tierklinik gefahren und haben Kalli dem Neurologen vorgestellt. Dem viel sofort auf, dass Kalli eine Schwellung zwischen den Augen hatte. Das ist bisher Niemandem aufgefallen. Aufgrund dieser Schwellung und Kallis ganzen Verhaltens schloss der Tierarzt auf einen Tumor. Nur ein MRT konnte dies  eindeutig aussagen. Der Tierarzt erzählte, dass er schon einmal ganz sicher war, dass ein von ihm untersuchtes Tier einen Tumor haben würde. Die Besitzer entschieden sich dann für ein MRT. Dabei kam heraus, dass das Tier keinen Tumor hatte, sondern eine neurologische Erkrankung, die mit Medikamenten behandelt werden konnte. Dies erhofften wir uns auch für Kalli! Es war eine 50/50 Chance. Kalli wurde, weil das MRT nicht an diesem Tag gemacht werden konnte, in der Klinik gelassen und wir fuhren mit einer Mischung aus ungutem Gefühl und Hoffnung nach Hause.

28.09.17: Leider kam bei der Untersuchung heraus, dass Kalli einen Tumor hatte, der sich bereits ins Gehirn fraß. So schwer es fiel, aber wir ließen Kalli nicht mehr aufwachen. Das war besonders für die Besitzerin sehr schwer, denn sie konnte nicht den letzten Gang mit Kalli gehen, da die Katzennothilfe immer noch kein Auto hat und die Fahrt in die Klinik am nächsten Morgen somit nicht gemacht werden konnte. Das tat uns sehr leid, denn wir finden, dass es sehr wichtig ist, ein geliebtes Tier den Weg über die Regenbogenbrücke zu begleiten. Nachmittags hatten wir wenigstens die Gelegenheit Kalli abzuholen und er konnte bei der Besitzerin im Garten beerdigt werden.

 

 

Wir würden uns freuen, wenn wir für die Tierarztbehandlungen Ihre Unterstützung bekommen!

Spendenkonto

DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte Stichwort "Kalli" angeben

Ganz herzlichen Dank im Voraus!

 

Rechnungen: 11.07.17 = 116,19 Euro (Haustierärztin)

                    22.07.17 = 73,65 Euro (Haustierärztin)

           29.08.17 = 28,18 Euro (Tierklinik)

             28.09.17 = 351,35 Euro (Tierklinik)

 

Spendenstatus: Frau Weist 50.- , Herr u. Frau Bilkau 10.- , Überschuß aus Spendensammlung von Merle 20,48

 

 

 

Tschüß Kalli! Auch wenn Du Deine Besitzerin sehr viel auf Trab gehalten hattest - sie hatte Dich über Alles geliebt! Im Katzenhimmel hast Du keine Schmerzen mehr und kannst Deine Schwester wieder sehen. 

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Queeny

 

 

Queeny, so haben wir diese Katze genannt, wurde in einem Garten gefunden. Sie hatte sich dort mit letzter Kraft hingeschleppt und war dann zusammengebrochen. Sie war total abgemagert und dehydriert. Wir konnten gerade noch verhindern, dass diese Katze über die zuständige Gemeinde abgeholt wurde, denn dann wäre sie zu einer Tierärztin gebracht worden, wo sie keine optimale Versorgung bekommen hätte. Dies hat zur Folge, dass wir nun auf den Kosten sitzen, aber da hatte das Leben der Katze einfach Vorrang. Da die Katzennothilfe leider immer kein Auto hat (siehe Spendenaufruf weiter unten), konnte zum Glück organisiert werden, dass Queeny von den Findern erst mal zu einer uns vertrauenswürdigen Tierärztin gebracht wurde. Dort wurde sie notversorgt und blieb auch ein paar Tage stationär. Wir holten sie dann dort nach ein paar Tagen wieder ab, und brachten sie in die Tierklinik Lüneburg. Dort konnte sie optimal versorgt werden. Sie blieb eine Woche in der Klinik und es wurde um das Leben dieser Katze gekämpft! Ihre Blutwerte waren sehr schlecht. Viele Katzen wären bei solchen Werten schon verstorben. Doch Queeny ist eine Kämpferin!! Der Leberwert war erhöht, was bei Katzen, die lange keine Nahrung zu sich genommen hatten normal ist. Dieser Wert machte uns nicht so große Sorgen, denn den bekommt man gut wieder in den Griff. Aber der Hämatokrit-Wert machte sehr große Probleme. Queeny wurde von den Tierärzten auf den Kopf gestellt. Es ließ sich aber nicht herausfinden, warum der Wert so niedrig war. Dann wurden, mehr oder weniger aus "Verzweiflung", Medikamente gegeben, wo man hoffte, dass diese den Wert wieder ins Lot bringen. Und es hatte Wirkung. Der Wert stiegt wieder an und es ging Queeny dann auch wieder besser, so dass sie auch anfing zu fressen. Nach einer Woche konnte Queeny aus der Klinik entlassen werden. Sie muss weiterhin sehr gepäppelt werden, denn sie ist immer noch sehr wackelig auf den Beinen und muss noch ordentlich an Gewicht zunehmen. Queeny wog bei Einlieferung in die Klinik 2,3 kg. Eigentlich müsste eine Katze von dieser Rasse gute 4 kg auf die Waage bringen. 

Update 26.09.: Blutkontrolle. Der Hämatokrit-Wert ist weiter gestiegen! Leider aber auch die Leberwerte. Diese werden nun zusätzlich behandelt. Queeny geht aber allgemein besser. Sie liegt zwar sehr viel und kann nur sehr torkelig laufen, aber sie hat einen guten Appetit und hat auch schon bißchen zugenommen.

Update 09.10.: Der Hämatokrit-Wert steigt weiter! Und die Leberwerte sinken wieder. Das sind recht positive Nachrichten. Queeny ist zwar immer noch sehr wackelig auf den Beinen, aber es wird immer besser! Das Kortison, was sie einnehmen muss, setzen wir nun langsam runter. Wir müssen dann weiter beobachten, wie sich die Blutwerte durch das Absetzen verändern.

 

 


Kosten für Queenys Behandlung in der Tierklink: 945,43 Euro

Rechnung Labor 15.09.: 73,19 Euro

Rechnung Blutkontrolle 26.09.: 55,03 Euro

Rechnung Medikamente 27.09.: 32,58 Euro

Rechnung Medikamente 05.10.: 33,74 Euro

Rechnung Blutkontrolle 09.10.: 47,20 Euro

(Es werden aber noch weitere Kosten für Nachbehandlungen auf uns zukommen, plus die Kosten für die Erstbehandlung durch die Notfall-Tierärztin)

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Vermerk "Queeny" angeben.

Vielen herzlichen Dank!!

Spendenstatus: Frau Reinhardt 10.- , Herr Eller 15.- , Herr Weiser 25.- , Frau B. 100.- , Frau Oppelaar 50.- , Frau Zorn 50.- , Frau Kondritz 100.- , Frau Kornack 150.- , Frau Precht 30.- , Frau Artmann 40.- , Frau Martensen 50.- , Frau Reimers 100.- , Frau Hofstede 10.- , Frau Siedler 25.- , Frau Heinrich 50.- , Frau Kopp 100.- , Frau Loether 20.- , Frau Weber 100.- , Frau Ruehe 15.- , Frau Wiecken 50.- , Frau Dressler 3.- , Frau Borges 100.-

Diese Rechungen konnten Dank Ihrer Spenden bezahlt werden!

Aber wir müssen alle 14 Tage zur Blutkontrolle, um zu sehen ob sich die Werte weiterhin verbessern. Diese Blutuntersuchungen sind jedes mal mit Kosten um die 50.- Euro verbunden. Bitte spenden Sie dafür auch weiterhin! Die nächste Blutuntersuchung ist am 23.10.17.

Ferner muss Queeny auch geimpft werden. Wir würden uns freuen, wenn wir Impfpaten finden, die die Kosten dafür übernehmen. Eine Impfung kostet 35.- Euro und die muss zwei mal gemacht werden.

Impfpaten:

 


*******************************************************************************

 

Spendenaufruf für Franky

Franky ist ein Bauernhof-Kater, der nicht mehr fressen konnte. Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass Frankys Zähne total kaputt sind und das Zahnfleisch entzündet ist. Ihm mussten fast alle Zähne gezogen werden. Dazu kam noch, dass der Arme einen Abszess an der rechten Kieferseite hatte. Wir dachten zuerst, dass es von den Zähnen kommt, aber das wurde nicht bestätigt. Er muss von einem anderen Kater verprügelt worden sein und dann hatte sich die Wunde entzündet. Leider stellte sich beim Blutcheck auch noch heraus, dass der arme Kater FIV positiv ist. Er bekommt, bis er wieder besser fressen kann, ein spezielles Weichfutter. Zahnbehandlungen sind leider immer etwas kostspielig. Und wir haben noch zwei weitere Katzen, wo dringend Zahnbehandlungen durchgeführt werden müssen. Wir würden sehr über finanzielle Unterstützung für die Tierarztrechnung freuen!

Kosten für Frankys Zahn-OP: 271,74 Euro

Spendenkonto: DE13 2075 0000 000 302 1987

Bitte Stichwort "Franky" angeben.

Vielen Dank im Voraus!!

Spendenstatus: Sammlung auf dem Buchholzer Stadtfest 133,97 , Frau Schmidt 50.- , Frau Seemann 150.- = 333,97 Euro (den Überschuß von 62,23 Euro nehmen wir für die Zahnbehandlung von Ronja. Wir hoffen, dass das in Ihrem Sinne ist.)

Diese Rechnung konnten wir Dank Ihrer Spenden bezahlen!

 

    


*******************************************************************************

 


Spendenaufruf für Ronja

Ronja ist schon viele Jahre bei uns. Leider hat sich nie ein Zuhause für sie gefunden. Ronja ist leider keine Schmusekatze . Und die Menschen möchten meistens nur Katzen haben, die sich gleich anfassen lassen. Solche Katzen wie Ronja haben da keine Chance! Obwohl Ronja eine kleine Wundertüte ist. Mit Geduld wird sie sicher auch noch zutraulicher. Wenn sie mit den anderen Katzen abends auf dem Sofa liegt, dann kann man sie streicheln. Das findet sie auch gar nicht so ganz unangenehm! Aber nun muss Ronja erst mal zur Zahn-OP. Bei der Gelegenheit möchten wir auch gleich untersuchen lassen, ob Ronja, die so schwer atmet, einen Polypen im Nasen-Rachen-Raum hat. Solche Fälle hatten wir schon zwei mal. Dazu muss Ronja in die Tierklinik gebracht werden, da nur dort die speziellen Geräte für diese Untersuchung (Endoskopie) vorhanden sind. Wir rechnen mit Kosten von mindestens 200.- Euro. Die genaue Summe können wir erst nach der Behandlung nennen. Der Termin steht für den 14.09.17 an.

Am 14.09. waren wir in der Tierklinik zur OP. Die Zähne wurden alle, bis auf die Reißzähne, gezogen. Dann sollte eine Endoskopie der Nase gemacht werden. Dies gestaltete sich als schwierig, denn der Tierarzt kam mit dem Endoskop gar nicht in den Nasenraum herein. Der ganze Nasenraum ist innen stark geschwollen. Aber warum? Um dies heraus zu bekommen, wurde ein CT gemacht. Da konnte man sehen, dass sich im Innenohr eine Flüssigkeit angelagert hat. Dies kann mit der schweren Atmung zusammen hängen, da ein ständiger Infekt vorhanden ist, was wiederum zu einer ständigen Reizung führt. Ronja bekommt jetzt vier Wochen Antibiotikum und dann wird beobachtet, ob sich eine Besserung zeigt. Wenn nicht, dann muss operativ an das Ohr heran gegangen werden. Das wird allerdings eine sehr komplizierte OP, denn es muss ein Loch in den Kiefer gebort werden. Und dann wird das sicher eine kostspielige OP. Anfang November telefonieren wir mit der Tierklinik um eine weitere Behandlung abzusprechen.

Kosten für Ronjas Behandlung: 264,26 Euro

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Vermerk "Ronja" angeben.

Vielen Dank!!

Spendenstatus: 62,23 (Überschuß von Frankys Sammlung), Frau May 50.- , Frau Seemann 155.-

Diese Rechnung konnten wir Dank Ihrer Spenden bezahlen!

 

 

*******************************************************************************

 

Spendenaufruf für eine Streunerkatze

Wir versorgen in Winsen eine Futterstelle mit Katzenfutter, Wurm- und Flohmitteln. Die Katzen dort sind alle schon älter. Eine davon hat Zahnprobleme. Das macht sich auch daurch bemerkbar, dass sie ihr Fell nicht mehr richtig pflegen kann und es nun sehr verfilzt ist. Im Winter bietet das verfilzte Fell keinen Schutz vor Kälte und daher müssen wir versuchen die Katze einzufangen und zum Scheren und zur Zahn-OP zu unserer Tierärztin zu bringen. Wir rechnen in diesem Fall mit Kosten um die 150.- Euro. Wir würden uns sehr über Unterstützung freuen!

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte als Vermerk "Futterplatz Winsen" angeben.

Ein herzliches Dankeschön im Voraus!

Spendenstatus: Frau Wulf 50.- , Frau Reimers 50.-

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Merle

 

Merle ist eine Katze, die leider auch schon seit ein paar Jahren bei uns in Obhut ist. Sie ist keine Schmusekatze und hat daher kaum Vermittlungschancen. Nun hat Merle Probleme mit den Zähnen und muss zur Zahn-OP. Zudem hat sie auch verfilztes Fell, was geschoren werden muss. Der Termin für die Zahnbehandlung ist am 13.09.17. Dann können wir auch sagen, was für Kosten da auf uns zukommen. Wir rechnen mit Kosten um die  150.- Euro.

13.09.2017: Merle hatte ihren Termin zur Behandlung. Bei der Untersuchung in Narkose stellte sich heraus, dass Merle kaum noch Zähne hatte. Die sind wohl schon Größtenteils von allein herausgefallen. Es wurde zur Kontrolle noch ein Bluttest auf Leukose gemacht, welcher zum Glück gut ausfiel. Und dann wurde noch das verfilzte Fell geschoren. Diese Rechnung fiel aufgrund der fehlenden Zähne recht günstig aus.

Kosten für Merles Behandlung: 79,52 Euro

Spendenkonto: DE13 2075 0000 000 302 1987

Bitte Stichwort "Merle" angeben.

Vielen Dank im Voraus!

 Spendenstatus: Frau Reimers 50.- , Frau Wulf 50.-

(Den Überschuß von 20,48 Euro nehmen wir, hoffentlich in Ihrem Sinne, für die Behandlungen von Kalli. )

Diese Rechnung konnte Dank Ihrer Spenden bezahlt werden!

*******************************************************************************

Unser Auto ist kaputt!!

Entweder muss es dringend repariert werden oder es muss ein neuer Wagen her!

Mehr Info dazu finden Sie hier auf dieser Seite weiter unten.

*******************************************************************************

Wir brauchten eine Futterspenden-Box

Beim Edeka-Markt in Sprötze haben wir eine Spenden-Box für Futterspenden stehen. Diese Box war sehr rostig und es war sehr mühsam das Futter dort heraus zu holen. Daher wollten wir gern eine neue Box dort hinstellen. Dies war auch im Sinne des Marktes, der ja nun ganz neu gebaut wurde und eine neue Box ein besseres Bild abgibt. Die neue Box steht jetzt dort und wartet auf Futterspenden . Wir würden uns sehr freuen, wenn sich jemand findet, der die Kosten für die neue Box übernimmt.

Die Futterspenden-Box kostete 155,89 Euro

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte Vermerk "Futter-Box" angeben.

Vielen Dank im Voraus!

Spendenstatus:

 

 

*******************************************************************************

Spendenaufruf für Miezi

 


Arme Miezi! Wir bekamen einen Anruf mit einem Hilferuf. Miezi hatte eine Wunde am Kinn. Die Besitzerin war überfordert und konnte sich keinen Tierarztbesuch leisten. Wir sind von einer einfachen Sache ausgegangen und vereinbarten einen Termin bei unserer Tierärztin zur OP. Bei der OP bemerkte die Tierärztin, dass aus der Wunde ein Metallstück herausstach. Sie konnte sich daraus keinen Reim machen und machte ein Röntgenbild. Da war das ganze Dilemma erst richtig zu sehen. Nach einigen Telefonaten bekamen wir heraus, dass Miezi vor sieben Jahren von einem Auto angefahren wurde und dabei nicht nur das Auge verloren hatte, sondern auch der Kiefer gebrochen war. Und der Pin, der den Kiefer stabilisierte, hatte sich gelöst und wanderte in den Jahren durch den Kieferknochen nach unten. Als der die Haut unter dem Kiefer durchstach, entzündete sich dies, da es von der Besitzerin nicht bemerkt wurde. Der Tierärztin fiel aber auch der schiefe Kiefer auf. Auf dem Röntgenbild konnte man leider nicht viel sehen, da es von der falschen Seite geröngt wurde (man wollte ja eigentlich nur wissen, was für ein Metallstück da aus dem Kiefer ragte). Es wurde dann von einem weiteren Kieferbruch ausgegangen. Und dann begann die Herumtelefoniererei. In Lüneburg waren zu wenig erfahrene Tierärzte da, die solch eine OP hätten machen können und die hatten ihren Terminkalender voll. Wir telefonierten diverse Kliniken durch, aber alle hatten keine Termine frei! Schließlich bekamen wir nur von der Tierklinik Oerzen eine feste Zusage, dass sie Miezi noch am nächsten Tag operieren. Also fuhren wir mit unserem kaputten Auto, immer in der Hoffnung, dass wir heil ankommen, dort hin. Miezi wurde am nächsten Tag operiert. Vorher röntge der Tierarzt aber noch mal den Kiefer richtig. Da konnte man dann sehen, dass Miezi "nur" einen ausgerenkten Kiefer hatte. Das konnte man aber auch nur operativ richten oder besser gesagt, man versuchte es. Leider gelang es dem Arzt nicht den Kiefer wieder einzurenken, ohne die Gefahr, dass der Kiefer bei der Prozedur bricht. Aber der Pin wurde entfernt. Miezi blieb dort in der Klinik und machte zuerst einen guten Eindruck. Sie fraß gut. Allerdings stellte man beim Blutcheck fest, dass die Nierenwerte sehr schlecht waren. Das kann aber auch von der ganzen Entzündungsgeschichte kommen. War auch so, denn die Werte gingen mit Infusionen wieder runter. Doch die Körpertemperatur wollte nicht richtig steigen. Sie lag immer bei 36/37 Grad. Der Zustand von Miezi verschlechterte sich plötzlich. Bei der Blutkontrolle stellte sich heraus, dass der Hämatokrit-Wert (rote Blutkörperchen) viel zu niedrig war. Miezi bekam eine Bluttransfusion. Das half leider nur kurzfristig. Und da man sich nicht erklären konnte, warum der Wert so niedrig war, wurde ein Ultraschall vom Bauchraum gemacht. Da war nichts festzustellen. Der Arzt machte dann einen FeLv und FIV-Test. Der wurde ein paar Tage zuvor schon in unserer Tierarztpraxis gemacht und war negativ. Diesmal war der FIV-Test aber leider positiv. Das erklärt nun zumindest den schlechten Zustand der armen Katze! Zwei Narkosen innerhalb von drei Tagen, ist schon eine ziemliche Belastung. Wir sind nun so verblieben, dass sie noch zwei Tage weiter versuchen Miezi auf die Beine zu bekommen. Wenn dies nicht gelingt oder es noch weiter bergab geht, dann lassen wir Miezi gehen. Wir haben die Besitzerin schon informiert, damit sie im Falle des Falles in die Klinik fährt und dort Abschied nehmen kann.

Nun heißt es dringend Daumen drücken !!!!

Egal wie es nun für die Katze ausgeht, wir werden eine saftige Tierarztrechnung haben. Daher bitten wir hiermit dringend um Spenden, denn unser Not-Konto ist leer!

Spendenkonto der Katzennothilfe e.V.
DE30 2075 0000 0090 268137
Bitte Stichwort "Miezi" angeben.

Ein liches Dankeschön im Voraus!!!

Wir haben die Rechnung bekommen: Es sind sage und schreibe 828,96 Euro!

Sehr viel Geld für eine Katze die es nicht geschafft hat. Aber hätten wir aufgeben sollen?? Es ist schade, dass es so schlimm ausgegangen ist, aber die Tierärzte hatten alles versucht und es hätte ja auch glücklich ausgehen können. Aufgeben ist nicht unsere Devise! Wir sind sicher, dass Sie genauso gehandelt hätten wie wir. Zusammen mit Ihnen, liebe Spender, schaffen wir es diese Rechnung zu bezahlen!

 

Spendenstatus: Frau Lantow 50.- , Frau Wulf 75.- , Frau Stadermann 250.- , Herr Schlichting 30.- , Frau Seemann 100.- , Frau Röhling 25.- , Frau Weber 50.- , Herr Baukau 25.- , Herr u. Frau Richter 40.- , Frau Kopp 50.- , Frau Geiseler 50.- , Frau B. 30.- , Frau Reimers 100.-

Diese Rechnung konnten wir dank Ihrer Spenden bezahlen!!


 

 

Update: Leider ist Miezi am 24.06.17 verstorben!

 

**********************************************************************************

 

Unser Auto ist kaputt!

 

Ich muss dazu sagen, dass das Auto unser Privatwagen ist. Für private Zwecke wird er nur wenig gebraucht. Für die Katzennothilfe allerdings zu 90%. Ich fahre damit zum Tierarzt, zum Einfangen von "Wildkatzen", zum Einkaufen für die ganze Rasselbande und auch für die Streunerkatzen, die mit Futter versorgt werden, zum Abholen von Notfällen und auch zum Vermitteln von unseren Schützlingen. Steuern, Versicherungen und Sprit werden aus pivater Hand bezahlt. Nur ab und zu werden die Benzinkosten vom Verein übernommen. Ohne Auto liegt die ganze Tierschutzarbeit brach! Da ich wegen der ganzen Tierschutzarbeit nicht Volltags arbeiten gehen kann, sondern nur auf 450.- Basis (und dann abends/nachts arbeite), können wir uns zur Zeit kein neues Auto leisten, da die Rücklagen einfach nicht vorhanden sind. Privat kann ich ohne Auto auskommen, aber nicht für den Tierschutz! Dringende Kastrationsprojekte können nicht durchgeführt werden! Wir müssen also versuchen Spender zu finden, die uns beim Autokauf finanziell unterstützen. Oder die versuchen das Auto günstig zu reparieren. Besonders ärgerlich ist, dass wir das Auto kaputt aus der Werkstatt zurück bekommen haben. Eigentlich waren nur die Handbremsen defekt und die Motorkontrolllampe leuchtete immer. Damit wäre er nicht durch den TÜV gekommen. Und als wir den Wagen aus der Werkstatt (eine aus dem Buchholzer Gewerbegebiet) wieder abholten, qualmte er sehr stark. Der Wagen verbraucht auf 100 km 1 Liter Öl! Natürlich wurde ein Fehler seitens der Werkstatt abgestritten. Zwei Werkstätten, die aufgesucht wurden, um sich den Wagen mal anzuschauen, rieten von einer Reparatur ab. Eine Dritte versuchte ihr Glück, scheiterte allerdings kläglich. Das Geld bekamen wir dann aber aus Kulanz zurück. Nur hat der Wagen seitdem noch mehr Probleme und es stellt sich wirklich die Frage, ob eine Reparatur noch lohnt?! Das Auto ist 15 Jahre alt. Doch ein neues, gebrauchtes  Auto kostet, wenn man nicht unbedingt einen 12 Jahre alten Wagen kaufen möchte, um die 7 - 9000.- Euro. Wir bauchen einen Kombi. Gern wieder einen Ford Focus oder einen ähnlichen Wagen. Wer weiß, wo es günstig ein solches Auto zu kaufen gibt oder ein KFZ-Meister ist und sich noch an den Wagen "herantraut", darf sich gern bei uns melden!!

Angelika Bergemann

Können oder möchten Sie uns da unterstützen??

Wir sind für jede Unterstützung dankbar!!

 

Spendenkonto der Katzennothilfe e.V.
DE30 2075 0000 0090 268137
Bitte Stichwort "Auto" angeben.

Ein liches Dankeschön im Voraus!!!

Spendenstatus: Frau Gebel 350.- , Frau Röhling 50.- , Frau Oppelaar 250.-

 

 

 

**********************************************************************************

  

 

 

Hahn sucht neues Zuhause!

Dieser stattliche, hübsche Hahn ist einer tierfreundlichen Frau „zugelaufen“. Da er nicht bei der Finderin bleiben kann, wird nun ein neues Zuhause gesucht.

Wer hat eine Hühner-Damenschar und kann den stolzen Mann mit bei sich aufnehmen?

Natürlich soll er nicht in der Pfanne landen!

Kontakt über Katzennothilfe 04181-34448

 

*****************************************************************

 

Wer unterstützt uns bei den Tierarztkosten?

 

  

Anfang November fuhren wir zu einer unserer Futterstellen, die monatlich mit Futter versorgt werden. Auch die Schafe, die dort gehalten werden, bekommen immer Leckerlis (Äpfel oder Möhren) gereicht. An diesem Tag fiel ein Schaf auf, was auf der Wiese lag. Wir schauten nach dem Tier und stellten fest, dass es im Sterben lag. Der Besitzer hätte keinen Tierarzt gerufen. Wir überzeugten den Schafhalter davon, das Tier durch einen Tierarzt erlösen zu lassen und sagten die Übernahme der Kosten zu, wenn er sein Einverständnis gibt. Und so riefen wir Sonntag Abend einen Not-Tierarzt, der das arme Schaf, was wohl schon länger dort lag, erlöste. Wir hätten in der Nacht nicht ruhig schlafen können, wenn wir nichts unternommen hätten! Wir baten dann auch den Schafhalter, wenn wieder ein Tier krank ist oder im Sterben liegt, uns zu kontaktieren. Wir kümmern uns dann um das Tier!     

Die Kosten für diesen Einsatz: 63,11 Euro    

Spendenkonto: DE13 2075 0000 000 302 1987

Bitte Vermerk "Schaf" angeben.    

Vielen Dank!  

Spendenstatus: Frau Oppelaar 63,11 Euro  

Diese Rechnung ist bezahlt!  

Frau Seewald hatte ebenfalls 63,11 Euro gespendet. Dieses Geld werden wir, hoffentlich im Sinne der Spenderin, für andere Zwecke benutzen, z.B. für die Behandlung der Wollläuse, die die Schafe haben.

 

******************************************************************


 


 

Impf-Paten für Luna und Lela gesucht!

 

Luna und Lela sind zwei Pflegehunde von der Katzennothilfe. Seit über vier Jahren suchen wir nun schon ein Zuhause für die beiden süßen Hündinnen. Wir verstehen nicht, dass sich Niemand findet, der den beiden ein schönes, liebevolles und geeignetes Zuhause bieten möchte. Wir stehen schon kurz davor, die beiden als Dauerpflegis auf der Pflegestelle zu lassen, denn eine Umgewöhnung wird für die beiden immer schwerer. Besonders die kleine Luna würde sehr darunter leiden, denn sie hängt extrem an ihren Pflegefrauchen. Aber die Entscheidung ist noch offen! Nun trägt der Verein seit der Aufnahme alle Tierarztkosten für die beiden. Auch die jährlichen Impfungen. Bei Luna und Lela stehen nun wieder Kosten in Höhe von 50.- Euro pro Hund / Impfung an. Wir würden uns daher auch ganz doll über Impfpaten für die beiden Zuckerschnuten freuen!

 

   Spendenkonto:         

IBAN: DE13 2075 0000 000 302 1987     

Stichwort "Luna" oder "Lela"   

Ein liches Dankeschön im Voraus!

 

Spendenstatus: Frau Preukschat 100.-

Update: Luna und Lela wurden im Mai 2017 geimpft

 

*****************************************************************