Bitte nicht mehr spenden!

 Joker

 


Das ist Joker.
 
Nun ist das eingetreten, wovor wir uns immer gefürchtet hatten: Einer unserer Hunde ist krank und es ist kein Geld für die Behandlung da. Wenn der Verein nicht genug Spenden bekam, musste ich immer privat in die Tasche greifen. So hatte ich nie die Möglichkeit, Geld für die eigenen Tiere zurück zu legen. Und nun ist Joker krank. Sehr krank.... Wir müssen mit 1000.- Euro Tierarztkosten rechnen - wenn das überhaupt hinkommt. Joker kommt aus Kroatien. Wir hatten ihn zur Pflege genommen, weil sich sonst keiner fand, der ihn nehmen wollte. Er hatte eine schwere Verletzung am Auge, als er zu uns kam. Es hieß, dass er eine Bindehautentzündung hätte. Doch das war es dann nicht. Wir vermuteten, dass er geschlagen oder ihm ins Auge geschossen wurde.  Der Tierarzt sagte, dass er das Auge nicht retten könne und es besser wäre, es zu entfernen. Da war er vier Monate alt. Zuerst hatten wir noch versucht Joker zu vermitteln. Aber irgendwie klappte das nicht. Und dann wurde abgesprochen, dass er als Dauerpflegi bleiben sollte. Wir wussten, dass wir für einen zweiten Hund nicht ganz sicher sorgen könnten und so wurde abgesprochen, dass der Verein für Tierarztkosten aufkommen würde. Wir hatten aber das Glück, dass wir durch Spendenaufrufe die Augen-OP finanzieren konnten. Dann gab es unter den Tierschützern Krach in dem Verein und Joker wurde vereinslos. Ab da hat die Katzennothilfe die Verantwortung übernommen. Wobei diese noch nicht eintreten musste, weil wir bislang die anfallenden Kosten, wie auch Impfungen aus eigener Tasche bezahlt hatten. Auch Hundesteuer (die Stadt Buchholz verlangt für Pflegehunde Hundesteuer!) und die Versicherung bezahlen wir. Doch nun kommen Tierarztkosten auf uns zu, die wir nicht mehr bezahlen können. 300.- Euro sind wir für schon "los geworden". Allein ein bestimmter Bluttest kostet schon 150.- Euro. Als nächstes kommt eine weitere Röntgenuntersuchung und auch eine Sonographie auf uns zu. Kosten ca. 200.- Euro. Und anschließend werden wir mit aller Wahrscheinlichkeit eine Messung und Biopsie des Muskelgewebes machen lassen müssen. Das sind dann Kosten von 600.-Euro! Doch ich und auch die Katzennothilfe können das zur Zeit nicht finanzieren!! Soll der Hund jetzt drunter leiden, weil er so krank geworden ist, was wir in diesem jungen Alter (6 Jahre) einfach nicht eingeplant hatten? Ich weiß im Moment nicht weiter. Wir können jetzt nur auf Hilfe von Tierfreunden hoffen!!

Hier die Krankheitsgeschichte: Joker fing plötzlich an zu humpeln. Na ja, so was beobachtet man ja erst mal ein, zwei Tage. Da keine Verletzungen zu sehen waren und er auch nicht schmerzempfindlich war, warteten wir ab. Als es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Abtasten, Schmerzmittel - und gucken, ob es sich bessert. Es wurde aber schlimmer. Wieder zum TA. Bluttest und Röntgen (Rücken- und Hüftröntgen ohne Narkose!! Die TÄ war begeistert!). Es war "nur" zu sehen, dass Joker eine beginnende HD hatte. Aber das sprach nicht für diese Symptome. Joker litt mittlerweile auch unter richtig schweren Erschöpfungszuständen. Mehr als 100 m lief er nicht mehr. Da war er völlig fertig. Dann wurde uns ein Besuch bei einem Neurologen empfohlen. Wir sind dann zu Dr. Schenk nach Lüneburg gefahren. Das ist ein Neurologe in der Tierklinik dort. Der ließ den Hund ein paar mal auf und ab gehen, bis er anfing zu humpeln. Und da war ihm schon klar, was der Hund hat! Joker leidet unter Myastehnia gravis. Das ist eine Muskelschwäche. Es ist eine gestörte Signalübertragung zwischen Nerv und Muskel. Das kann lebensbedrohlich werden, wenn die Atem- und Schluckmuskeln betroffen sind. Um zu sehen, wie schwer die Erkrankung ist und um ihn medikamentös richtig einzustellen, müssen nun noch die weiteren, wie oben geschrieben, Untersuchungen gemacht werden. Zu allem Unglück sind auch die Nierenwerte nicht sehr gut bei Joker. Eine zusätzliche Belastung. Der arme Hund muss aber auch alles mitnehmen ! Mittlerweile ist Joker, der ein absoluter Laufhund ist, sehr gefrustet, weil er kaum noch Bewegung hat. Er fängt an, Sachen zu zerbeißen, was er vorher nie getan hatte.

Bitte helfen Sie mit, damit Joker wieder auf die Beine kommt!
Über finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar!!!!
Wer etwas spenden möchte, kann dies auf folgendes Konto tun:

Katzennothilfe e.V.
IBAN DE30 2075 0000 0090 268137
SWIFT-BIC: NOLADE21HAM
Stichwort "Joker"

lichen Dank im Voraus!!!!
 
Angelika Bergemann
 
Folgende Spenden sind eingegangen: Frau König 25.-, Herr Kehl 50.-, Frau Seemann 200.-, Frau Brill 15.-, Frau Wachowitz 50.-, Frau Haak 20.-, Frau Kunz 30.-, Frau Cathor-Bebert 30.-, Frau Kuch 60.-, Frau Röhling 10.-, Herr Schlobohm 100.-, Frau Rademann 75.-, Herr u. Frau Matern 25.-, Herr u. Frau Richter 50.-,  Frau Menz 50.-, Frau Scheulen 50.- = Gesamt 840.- Euro
 
Folgende Rechnungen wurden bisher bezahlt:
- 19.06.15 = 75,70 Euro
- 29.06.15 = 152,12 Euro
- 03.07.15 = 99,59 Euro
- 13.07.15 = 746,28 Euro
 

Neues von Joker

Am 1. Juli waren wir mit Joker in Lüneburg in der Tierklinik zur Sonographie und zum Röntgen. Die Organe, bis auf die Nieren, die Veränderungen aufwiesen, waren alle okay. Große Sorgen machte uns aber, dass Joker, seit er die Tabletten bekommt, nicht mehr fressen wollte. Die Blutprobe, die in den USA in einem Speziallabor untersucht wurde, war negativ. Das heißt, die Verdachtsdiagnose "Myastehnia gravis" steht somit nicht mehr. Obwohl alle Symptome für dies...e Krankheit sprachen. Das erklärt auch, dass die Medikamente nicht so angeschlagen hatten, wie es erhofft wurde. Da es Joker durch die Medis eigentlich nur schlechter ging, da er unter den Nebenwirkungen, wie Übelkeit und dadurch bedingte Futterverweigerung,litt, haben wir uns entschlossen die Tabletten ab zu setzen. Joker hatte bereits fast 5 kg abgenommen. Seit er die Medis nicht mehr bekommt, geht es ihm wieder besser! Heute hatte er das erste Mal wieder gefressen. Da sind wir sehr froh drüber!
Doch nun stehen wir ohne richtige Diagnose da. Es stehen immer noch zwei Muskel-Nerven-Erkrankungen im Raum. Um diese aber eindeutig zu diagnostizieren, muss die Untersuchung mit Muskelprobenentnahmen und Muskelfunktionsmessungen durchgeführt werden.Diese kann leider nur in Narkose gemacht werden. Das passt uns eigentlich gar nicht, weil Joker sich eigentlich erst ein wenig von seiner "Hungerzeit" erholen sollte. Aber der Tierarzt sagte, dass wir das nicht auf die lange Bank schieben sollen. Wenn einer andere Erkrankung vorliegt, die mit Antibiotikum oder Kortison behandelt werden kann, dann sollte man schnell mit der Behandlung beginnen.
Heute wurde noch einmal Blut abgenommen. Dies Ergebnis ist nun entscheidend, ob die große Untersuchung gemacht werden muss. Morgen bekommen wir das Ergebnis. Wir sind gespannt ........

 

Update von Joker

                                              Das Drama um Joker geht weiter .


Am Donnerstag, den 9. Juli waren wir wieder in der Tierklinik. Diesmal zu der großen Untersuchung mit Muskelmessung und Biopsie. Zur Sicherheit wurde auch noch ein MRT gemacht. Das musste ja nun in Narkose gemacht werden. Uns war nicht so wohl dabei, den armen Hund in Narkose legen zu lassen, denn er hatte schon 5 kg abgenommen und wir hatten ihn gerade erst wieder dazu bekommen etwas Futter zu sich zu nehmen. Aber es nützte nichts .
Abends wollten wir ihn eigentlich wieder aus den Klinik abholen. Dann kam der Anruf, dass sie ihn lieber dort behalten möchten. Okay, eine Nacht haben wir genehmigt. Am nächsten Tag rief ein Arzt an und sagte, dass sie Joker gern das Wochenende dabehalten und ihn weiter mit Infusionen versorgen möchten. Nö! Damit waren wir gar nicht einverstanden. Auch wenn es nicht gern gesehen wurde, aber wir haben Joker nachmittags wieder nach Hause geholt . Er ist hier in der gewohnten Umgebung bei den Menschen die er kennt, doch viel besser aufgehoben. Außerdem hatte ich noch Rücksprache mit unserer Tierärztin Frau Niebergall Rücksprache gehalten und sie wäre ja Tag und Nacht für Joker da, falls irgendwas sein sollte.
Zuerst haben wir mal die Halskrause abgemacht. Wenn eins gar nicht geht, dann sind es Halskrausen. Kommen bei uns hier grundsätzlich nicht in Frage. Und bisher hatten wir damit auch noch keine Probleme. Noch nie mussten wir mit einem Tier wieder zum Tierarzt, weil es an die Naht gegangen ist. Man kennt seine "Viecher" doch irgendwie ganz gut .
Heute hatte er auch wieder gut gefuttert. Er kann auch schon wieder besser laufen, auch wenn er nach einigen Metern schlapp macht. Nun müssen wir die Ergebnisse abwarten. Bisher gibt es immer noch keine eindeutige Diagnose, was der Hund hat. Wir hoffen, dass da wenigstens EIN Ergebnis bei raus kommt.

 

     

Die Rechnung für diese "Aktion" beträgt 746,28 Euro.
Zwei Rechnungen (eine von der TÄin Harburg und eine Laboruntersuchung) stehen noch aus. Da müssen wir noch mit 300,- Euro rechnen. Außerdem müssen noch weitere Blutuntersuchungen gemacht werden. Jokers Nierenwerte müssen regelmäßig kontrolliert werden. Der eine Wert macht uns nämlich noch große Sorgen.

 
  
 
 
 
Update Joker 30.07.2015
 
Joker ist ein wirklich spezieller Fall! Lange wurde nach einer Diagnose gesucht. Viele Untersuchungen wurden durchgeführt. Aber nun haben wir endlich eine handfeste Diagnose: Joker hat Leptospirose! Eigentlich ist er ja dagegen geimpft. Aber einige Impfstoffe decken nur einen bestimmten Teil der Erreger ab. Diese Erreger, gegen die Joker keinen Schutz hat, hat er sich leider eingefangen. Nun könnte man sagen, dass man diese Erkrankung ja ohne großen Aufwand hätte feststellen können. Hätte man, wenn Joker nicht die absolut untypischen Symptome zeigen würde! Drei Tierärzte haben uns gesagt, dass sie nie auf diese Erkrankung gekommen wären, weil die Symptome gar nicht so zu dem eigentlichen Krankheitsbild passen. Es war eigentlich mehr oder weniger ein Zufallsbefund. Nun muss Joker hochgradig dosiert Antibiotikum nehmen. Und weil bei Joker alles immer anders ist, als die Medizin vorgibt, schlägt das Antibiotikum nicht so an, wie wir es uns wünschen. Die Blutuntersuchung am Mittwoch hat das gezeigt. Die Nierenwerte haben sich verschlechtert. Wenigstens hat sich der Albumin-Wert, der den Tierärzten zuerst große Sorgen bereitete, jetzt aber verbessert. Es muss jetzt noch mal abgeklärt werden, ob das Medikament gewechselt werden muss. Da warte ich noch auf Rückmeldung aus der Tierklinik. Wahrscheinlich wird Joker da nicht herumkommen. Auch wenn die Tierärzte nicht gern wechseln möchten, da das neue Antibiotikum mehr auf den Magen schlägt. Und da Joker die ganze Zeit schon Probleme mit den ganzen eingegebenen Medikamenten hat, muss gut überlegt werden, wie wir nun am besten weiter therapieren. Joker hat während der ganzen Behandlung schon 7 kg abgenommen ! Unsere eigene Hündin könnte das gut vertragen , aber Joker ist immer schon sehr schlank gewesen und da fällt es schon sehr auf, wie dünn er geworden ist. Wir sind schon sehr froh, dass Joker wenigstens wieder besseren Appetit hat. Und dass die Behandlung anschlägt sieht man auch daran, dass Joker nun wieder an den normalen Spaziergängen teilnehmen kann. Mit kleinen Pausen ab und zu, aber immerhin!

 

 

April 2016 - Sorgenkind Joker

Am 31. März sind wir mit Joker in die Tierklinik nach Lüneburg gefahren, weil es ihn sehr schlecht ging. Er wollte nicht mehr richtig fressen und wenn er dann mal etwas zu sich genommen hatte, dann erbrach er es oft wieder. Bis er das Futtern ganz einstellte. So konnte es nicht weiter gehen. Uns hatten bei Joker, nachdem er seine Leptospirose überstanden hatte, immer wieder seine Nierenwerte Sorgen gemacht. Diese wurden regelmässig kontrolliert, damit wir im Falle einer Verschlechterung hätten handeln können. Die letzte Kontrolle war erst vier Wochen zuvor. Mit homöopatischen Mitteln haben wir versucht, diese Werte ein bisschen zu verbessern. Aber geholfen hatte es leider nicht. In der Tierklinik wurde erst mal Blut abgenommen. Da stellte sich dann heraus, dass die Werte so schlecht waren, dass Joker sofort an den Tropf gelegt und mit Infusionen versorgt wurde. Die Werte waren nicht mehr in einem messbaren Bereich! Es drohte ein Nierenversagen. Joker musste leider in der Klinik bleiben. Am nächsten Tag kam der ernüchterne Anruf aus der Klinik: Eine Sonographie zeigte, dass die Nieren zu sehr geschädigt waren. Man konnte Joker trotz aller medizinischer Kunst nicht mehr helfen! Für uns brach eine Welt zusammen! Wir hatten doch so viel Hoffnung! Joker war ein Kämpfer, aber nun hatte er diesen Kampf verloren.

Am 1. April 2016 ging Joker über die Regenbogenbrücke ............

Wir haben ihn bis dahin begleitet. Es war ein sehr schwerer Gang .........

Am 4. April wurde er würdevoll im Tierkrematerium in Hanstedt eingeäschert.

Niemals würden wir ein Tier entsorgen lassen! 

Unsere Bitte an Sie, liebe Tierfreunde, ist nun, ob Sie uns bei den entstandenen Tierarztkosten helfen würden?! Auch wenn es Joker nicht geholfen hat, die Kosten von der Klinik in Höhe von 400.- Euro und von unserer Haustierärztin in Höhe von 200.- Euro müssen bezahlt werden. Wir sind finanziell zur Zeit nicht in der Lage, diese Kosten auszugleichen. Würden Sie uns unterstützen und somit helfen die Rechnungen zu bezahlen?!

 

Spendenkonto

Katzennothilfe e.V.

Sparkasse Harburg-Buxtehude

IBAN: DE30 2075 0000 0090 2681 37

Stichwort "Joker"

 

Vielen lichen Dank!!!!

 

Spendenstatus: Frau Seemann 200.- , Frau Knappe 10.- , Frau Röhling 25.- , Frau Kornack 25,- , Frau Birger 50.- , Frau Siedler 10.-, Frau Stadermann 100.-

 

****************************************************

Für einen Augenblick hielt der Himmel seinen Atem an,

als ein neuer Stern erstrahlte.

 *****************************************************

 
 
Laila, Jokers Freundin, nimmt Abschied.......
 
 

 
Abschied nehmen .......
 
 
 

 

Wir haben uns gegen eine Urne und für diese Schachtel entschieden.

Die fanden wir viel schöner.

 

 

Jokers "Urne" und das Gästebuch.

 

Ein großes Dankeschön geht an

- alle Menschen, die mit uns trauern!

- die Tierklinik Lüneburg für ihre tolle Betreuung!

- das Fernsehteam von VOX, die eine Sendung über die Tierklinik drehten und Jokers "Geschichte" verfolgt und begleitet haben. Obwohl das Team Joker nur wenige Stunden kannte, war er ihnen sehr ans Herz gewachsen!

- an das Pflegefrauchen Vanessa und ihrem Freund Yannick, die die Einäscherungskosten übernommen hatten!

 

Wir werden Joker nie vergessen!!!

Auch wenn sein Platz hier zu Hause nun leer ist - in unseren Herzen ist sein Platz sicher!

 

***********************************************************************

Es gibt Engel, die dürfen auf der Erde bleiben, bis sie ihre Flügel bekommen.

Sie kommen auf 4 Pfoten daher...

Ihre Augen lehren uns Sanftmut,

ihr Blick Treue

und ihre Nähe Vertrauen.

Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen, nennt man sie Hunde.

**********************************************************************

Wir haben Joker ein Lied gewidmet.

Es ist "Haeven can wait" von Meat Loaf