Abgeschlossene Aktion! Alle Rechnungen sind bezahlt! 

Spendenaufruf für Findus

 

        

 

"Sozialfall" Findus

Wir bekamen eine Anfrage, ob wir einem Kater und der Besitzerin helfen könnten. Zur Geschichte: Der Kater gehörte Leuten, die verzogen sind und den Kater auch mitnahmen. Die schafften sich dann einen Hund an und das passte dem Kater nicht. Er zog aus und lief zu seinem alten Zuhause zurück. Dort stromerte er erst mal ein lange Zeit herum, bis sich jemand ihm annahm. Da Findus einen Chip hatte, kontaktierte die Finderin die Besitzer. Sie holten den Kater am Fundort ab. Aber nachdem er immer wieder von seinem Zuhause weglief, entschied man sich, dass der Kater bei der Finderin blieb. Es war wohl zu aufwendig ihn immer wieder zurück zu holen.Und die Finderin nahm ihn dann aus Mitleid bei sich auf. Leider hatte Findus eine schwere Verletzung am Hinterbein. Die neue Besitzerin ging zum Tierarzt. Leider zum Falschen, denn außer zwei großer Rechnungen wurde der Kater nur oberflächlich behandelt. Eine Luxation des Gelenkes hatte dieser Tierarzt als Bruch gedeutet, aber nicht behandelt. Die Besitzerin bekommt nur HartzIV und war nur am Weinen, weil sie so viel Geld bezahlen musste (an die 300.- Euro) und nicht mehr wusste, wovon sie dann noch einkaufen sollte. Sie hat ja auch noch ein Kind zu versorgen. Da sie selber schlecht Deutsch spricht, klinkte sich eine Nachbarin ein.
Wir haben Findus dann auch gleich mit in die Tierklinik genommen. Leider ist der Kater sehr, sehr unkooperativ  . Der Verbandswechsel konnte nicht ohne Narkose gemacht werden. Der Kater war an die Decke gegangen. Am Donnerstag muss er wieder hin. Es wird wohl auch da nicht ohne Narkose gehen. Schön blöd! Das wäre die fünfte Narkose innerhalb von nicht mal vier Wochen. Mal sehen, wie die Wunde beim nächsten mal aussieht. Vielleicht braucht Findus dann kein Verband mehr. Aber beim letzten mal war die Wunde einfach zu sehr entzündet. Wir hoffen, dass die Besitzerin es geschafft hat, dem Kater die Medikamente einzugeben. Die Kosten für die Behandlungen übernimmt jetzt die Katzennothilfe.

7.12.17: Nachkontrolle und Verbandswechsel. Leider ging auch dies nicht ohne Narkose. Die Wunde verheilt sehr schlecht. Bei einer Katze, die die Wundversorgung ohne Probleme über sich ergehen lässt, würde es sicher mit der Zeit abheilen. Aber das würde auch mehrere Wochen dauern. Doch bei Findus würde das nicht gehen. Also bleibt nur noch eine operative Wundversorgung. Dazu muss gesunde Haut über die Wunde verlegt und vernäht werden. Nur so hat Findus eine Chance gesund zu werden. Wir müssen mit Kosten um die 150.- Euro rechnen.

12.12.17: Wiedervorstellung in der Tierklinik. Die Wunde heilte besser ab, als in den letzten Wochen, sodass sich der Tierarzt gegen eine OP entschied. Wir wollen es weiter mit einer Wundversorgung versuchen. Da Findus sehr große Abneigungen gegen Tierärzte zu haben scheint, wollen wir versuchen einen weiteren Verbandswechsel zu Hause durchzuführen. Nach dem Motto: "Ja, wir schaffen das!" fuhren wir wieder nach Hause.

15.12.17: Die Besitzerin rief panisch an und erzählte, dass Findus den Verband abgemacht hat. Wir fuhren nachmittags hin, um nachzuschauen. Der Verband war aber nur verrutscht. Wir machten ihn ganz ab und versorgten die Wunde mit einer Heilsalbe. Leider muss Findus einen Halskragen tragen, damit er die gerade so gut abheilende Wunde nicht mit seiner rauhen Zunge wieder wundleckt. Eins war bei dieser Aktion klar: Findus hat eine sehr große Abneigung gegen Tierärzte, bzw. Tierarztpraxen. Wir hatten überhaupt keine Probleme bei der Versorgung der Wunde zu Hause! Findus war total lieb! Es wird in Zukunft daraus hinauslaufen, dass Findus nur noch in seinem Zuhause behandelt wird. Außer natürlich, es muss ein operativer Eingriff vorgenommen werden. Aber alle anderen Behandlungen werden per Hausbesuch durchgeführt. Zum Glück macht die Haustierärztin der Katzennothilfe Hausbesuche.                                                                                                                                              

                                                                                                                                                                      Rechnung am 28.11.17 = 64,59 Euro

    Rechnung am 7.12.17 = 89,07 Euro

     Rechnung am 12.12.17 = 42,40 Euro

 

Wir würden uns sehr über finanzielle Unterstützung freuen!

Spendenkonto: DE30 2075 0000 0090 268137
Bitte Stichwort "Findus" angeben

Ganz lichen Dank im Voraus!!

Spendenstatus: Frau Thieme 50.- , Frau Lastro 10.- , Frau Berger 20.- , Frau Wulf 116,06

Die Rechnungen konnten dank Ihrer Spenden bezahlt werden!