Diese Rechnung ist bezahlt!!

 Spendenaufruf für Kalli

 

 

Kalli ist ein Siamkater, der vor ein paar Jahren mit drei weiteren Siams in unsere Obhut kam, weil kein anderer Tierschutzverein die vier Katzen aufnehmen wollte. Der Besitzer war verstorben und so konnte wir leider kaum Angaben zu den Tieren bekommen. Nachbarn brachten uns die Katzen. Wenn die Angaben zu Kalli stimmen, dann müsste er heute 21 Jahre alt sein. Kalli hat bei einer älteren Dame ein Zuhause bekommen. Es wurde abgesprochen, dass der Verein die Tierarztkosten übernimmt, wenn Kalli mal krank wird. Nun war er krank. Er mäkelte sehr rum und wollte nicht richtig fressen. Wir veranlassten einen Tierarztbesuch und eine große Blutuntersuchung und Röntgen. Da er auch einen leichten Schnupfen hatte bekam er zudem noch eine Depot-Antibiotikum-Spritze. Später wurde Kalli noch in der Tierklinik vorgestellt, weil sein Auge nicht aufhörte zu tränen. Der Augenspezialist stellte eine sehr kleine Wucherung am dritten Augenlid fest. Diese reizt das Auge ein bisschen, daher tränt es immer wieder. Das muss erst mal beobachtet werden. Aufgrund des Alters von Kalli würde man eine OP nur empfehlen, wenn es zu doll wird und dem Kater Schmerzen bereiten würde.

27.09.17: Kalli ist weiter unser Sorgenkind. Er lief eines  Tages plötzlich orientierungslos durch die Wohnung. Die Besitzerin hatte den Eindruck, dass er blind sei, den so verhielt er sich: Er lief immer immer im Kreis, so, als ob er den Raum einprägen wollte. Und er schrie sehr viel. Von Siams ist man dies ja ein bisschen gewohnt, aber dies war ein anderes Schreien. Die Haustierärztin konnte nichts feststellen. So sind wir nach Lüneburg in die Tierklinik gefahren und haben Kalli dem Neurologen vorgestellt. Dem viel sofort auf, dass Kalli eine Schwellung zwischen den Augen hatte. Das ist bisher Niemandem aufgefallen. Aufgrund dieser Schwellung und Kallis ganzen Verhaltens schloss der Tierarzt auf einen Tumor. Nur ein MRT konnte dies  eindeutig aussagen. Der Tierarzt erzählte, dass er schon einmal ganz sicher war, dass ein von ihm untersuchtes Tier einen Tumor haben würde. Die Besitzer entschieden sich dann für ein MRT. Dabei kam heraus, dass das Tier keinen Tumor hatte, sondern eine neurologische Erkrankung, die mit Medikamenten behandelt werden konnte. Dies erhofften wir uns auch für Kalli! Es war eine 50/50 Chance. Kalli wurde, weil das MRT nicht an diesem Tag gemacht werden konnte, in der Klinik gelassen und wir fuhren mit einer Mischung aus ungutem Gefühl und Hoffnung nach Hause.

28.09.17: Leider kam bei der Untersuchung heraus, dass Kalli einen Tumor hatte, der sich bereits ins Gehirn fraß. So schwer es fiel, aber wir ließen Kalli nicht mehr aufwachen. Das war besonders für die Besitzerin sehr schwer, denn sie konnte nicht den letzten Gang mit Kalli gehen, da die Katzennothilfe immer noch kein Auto hat und die Fahrt in die Klinik am nächsten Morgen somit nicht gemacht werden konnte. Das tat uns sehr leid, denn wir finden, dass es sehr wichtig ist, ein geliebtes Tier den Weg über die Regenbogenbrücke zu begleiten. Nachmittags hatten wir wenigstens die Gelegenheit Kalli abzuholen und er konnte bei der Besitzerin im Garten beerdigt werden.

 

 

Wir würden uns freuen, wenn wir für die Tierarztbehandlungen Ihre Unterstützung bekommen!

Spendenkonto

DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte Stichwort "Kalli" angeben

Ganz herzlichen Dank im Voraus!

 

Rechnungen: 11.07.17 = 116,19 Euro (Haustierärztin) 

                    22.07.17 = 73,65 Euro (Haustierärztin)

           29.08.17 = 28,18 Euro (Tierklinik)

             28.09.17 = 351,35 Euro (Tierklinik)

 

Spendenstatus: Frau Weist 50.- , Herr u. Frau Bilkau 10.- , Überschuß aus Spendensammlung von Merle 20,48 , Frau Subei 40.- , Herr Mondry-Ritter 200.- , Herr Ritter 100.- , Frau Artmann 40.- , Frau Oppelaar 30.- , Frau Eichmann 78,89

 

 

 

Tschüß Kalli! Auch wenn Du Deine Besitzerin sehr viel auf Trab gehalten hattest - sie hatte Dich über Alles geliebt! Im Katzenhimmel hast Du keine Schmerzen mehr und kannst Deine Schwester Sarah wieder sehen.