Abgeschlossene Aktion!

 

Kara

Für Kara hatten wir bereits im Juni 2016 Spenden für die Zahn-OP gesammelt. Dank freundlicher Spender konnten wir die Rechnung dafür diese OP bezahlen. Nun brauchen wir wieder Hilfe! Kara fing plötzlich an sehr schwer zu atmen. Der Tierarztbesuch ergab durch ein Röntgenbild, dass die Lunge voller Flüssigkeit ist. Das Herz war auf dem Rö-Bild nicht zu erkennen. So kann auch keine richtige Diagnose erstellt werden. Wir müssen mit Kara in die Tierklinik, um dort genauere Untersuchungen machen zu lassen. Eventuell muss ein Herz-Ultraschall gemacht werden.

Tierklinik Lüneburg, 14.11.16: Unsere Hoffnung war, dass es am Herzen liegt. Das wäre nämlich zu behandeln. Sonst sind die Diagnosen bei Flüssigkeit in der Lunge immer eher schlecht. Wir fuhren dann nach Lüneburg in die Tierklinik zum Herz-Ultraschall. Ergebnis: Das Herz ist in Ordnung! Aber es wurde auch Flüssigkeit im Brustraum gefunden. Das ist gar nicht gut! Es wurde eine Punktion gemacht und die Flüssigkeit untersucht. Diese war sehr zellreich. Das kann viel bedeuten. Um genau heraus zu finden, was nun die Ursache ist, muss das Punktat in ein Labor geschickt werden. Wir hoffen, dass es sich nur um eine entzündliche Erkrankung handelt. Dagegen bekommt sie erst mal Antibiotikum. Das ist erst mal nur eine Verdachtsdiagnose. Wir müssen die Laborwerte abwarten. Aber bis dahin wird sie zumindest erst mal behandelt, in der Hoffnung, dass es auch eine Besserung gibt. Einen Tag musste Kara leider in der Klinik bleiben. Dort wurde noch zwei mal Flüssigkeit abgezogen, damit der Druck auf die Lunge ein bisschen weniger wird. Am nächsten Tag hatten wir sie aber wieder nach Hause geholt. Der Aufenthalt in der Klinik ist für eine Katze wie Kara sehr stressig und wir wollten auch nicht, dass noch weiter an ihr herumgepikst wird. Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder die Behandlung schlägt an oder das Labor ergibt keine gute Diagnose und dann können wir Kara das Leben noch so schön wie möglich machen und sie so leben lassen, wie es ihr noch gut geht.

 

Die Rechnung für die Behandlung in der Klinik beträgt bisher 276,51 Euro. Dazu werden noch die Laboruntersuchungen kommen. Da bekommen wir aber die Rechnung direkt vom Labor.

Wer unterstützt uns bei den Tierarztkosten?

Unsere Reserven sind aufgebraucht und wir brauchen Spenden, um diese Rechnung bezahlen zu können.

 

Spendenkonto der Katzennothilfe
IBAN: DE30 2075 0000 0090 268137
Bitte Stichwort "Kara" angeben!

 

lichen Dank im Voraus für die Hilfe!!!!

Bisherige Kosten: 36,47 Euro (Dr. Niebergall) ; 276,51 Euro (Tierklinik) ; 23,80 Euro (Labor) ; 28,63 Euro (Nachkontrolle Tierklinik)

 

Spendenstatus: Frau Seemann 36,47 , Frau Gebel 250.- , Herr u. Frau Richter 40.- , Frau Sippel 20.-

 

Update: Das eingeschickte Punktat hat leider kein Ergebnis gebracht. Es wird FIP ausgeschlossen, ebenso etwas Entzündliches oder ein Tumor. Letzteres ist aber keine sichere Aussage. Um einen Tumor gänzlich auszuschließen, müsste ein CT gemacht werden. Ob da wirklich etwas "bei raus kommt", ist aber auch nicht sicher. Daher haben wir mit der behandelnden Tierärztin erst mal abgemacht, dass Kara das Antibiotikum weiter bekommt und beobachtet wird, ob sich die schwere Atmung verbessert. Dann sollte noch mal ein Kontroll-Röntgenbild gemacht werden. Wir werden nun weiter hoffen ......

 

   


P.S.: Kara ist eine ehemalige Streunerkatze, die vor zwei Jahren in der Fußgängerzone entdeckt wurde. Sie hatte Junge bekommen und die ganze Familie wurde von der Katzennothilfe aufgenommen. Und wie so üblich, wurden alle Kitten vermittelt, nur die scheue Mama wollte keiner haben. Kara hat sich aber auch sehr gut gemacht. Sie lässt sich streicheln und ist nie aggressiv. Sie war auch beim Tierarzt total lieb und ließ alles über sich ergehen.

 

Am 14. Dezember mussten wir Kara gehen lassen .

Sie ist jetzt im Katzenhimmel, wo es ihr wieder gut geht.

 

******************************************************************