Wir brauchen Unterstützung!

 

In letzter Zeit mussten mehrere Tiere operiert werden. Auch wenn es keine großen OPs waren und somit auch im Einzelfall keine hohen Kosten entstanden, so macht es dann aber die Menge der Behandlungen. Angesichts der hohen offenen Tierarztrechnung von ca. 15.000.- Euro bei unserer Tierärztin, sind wir froh, wenn diese nicht noch höher getrieben wird. Damit genau dies nicht geschieht, bitten wir hiermit um Ihre Unterstützung! Wir freuen uns, wenn sich Spender finden die etwas zu einer jeweiligen OP dazu geben.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto:

Katzennothilfe e.V.

DE30 2075 0000 0090 2681 37

Bitte geben Sie als Stichwort den Namen des Tieres an, für das Sie spenden möchten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich im Voraus für Ihre Unterstützung!!

 

 ****************************************************************

 

Kara

Kara wurde vor drei Jahren mit ihren Jungen in der Buchholzer Innenstadt entdeckt. Die Jungen wurde alle vermittelt, nur Kara blieb als scheue Katze "übrig" und fand leider bisher noch kein Zuhause. In bestimmten Situationen, z.B. wenn sie auf dem Kratzbaum liegt, kann man sie auch streicheln. Wir suchen geduldige Menschen, die Kara nicht als Schmusekatze sehen und sie so nehmen, wie sie ist. Kara kann in reine Wohungshaltung vermittelt werden, ein Balkon sollte aber im neuen Zuhause vorhanden sein, denn da sitzt sie bei schönem Wetter sehr gern drauf.

Bei Kara mussten leider alle Zähne gezogen werden.

Kosten für diese OP: 209,86 Euro

Spendenstatus: Frau Seemann hat die vollen OP-Kosten übernommen!

   

 ****************************************************************

 

Bella

Bella wurde zusammen mit ihren Geschwistern unter einem Busch gefunden. Sie wurden alle zusammen mit der Mama, die sehr scheu war und mit der Falle eingefangen wurde, auf einer Pflegestelle unter gebracht. Leider hatte sich die Pflegestelle nicht ausreichend um die Kleinen gekümmert (wir hatten leider zu spät erfahren, dass das Pflegefrauchen Angst vor der Mutterkatze hatte und sich somit nicht an die Jungen heran traute), so dass diese sehr scheu waren. Die Geschwister wurden, nachdem die Pflegestelle gewechselt wurde, zutraulicher. Aber leider Bella nicht. Sie bewegt sich in der Anwesendheit von vertrauten Menschen ganz normal. Nur möchte sie nicht angefasst werden. Es wäre schön, wenn Bella trotzdem ein schönes, ruhiges Zuhause findet. Vielleicht wird sie es sich doch noch mal überlegen, ob die streichelnde Hand nicht doch ganz angenehm ist..... Bella zeigt sich auf der Pflegestelle sehr verträglich. Auch kennt sie Hunde. Sie kennt nur reine Wohnungshaltung.

Bei Bella mussten ebenfalls alle Backenzähne gezogen werden.

Kosten für die OP: 121,88 Euro

Spenden: Frau Weber 100.- ,  Frau Oppelaar 21,88 €

Diese Rechnung ist bezahlt!

  

  ****************************************************************

 

 

Paddy

Paddy wurde bei einer Kastrationsaktion mit seinen Geschwistern gefunden. Sie kamen dann alle zusammen mit der Mutter auf eine Pflegestelle. Die Mutterkatze wurde sehr zutraulich, so dass sie nicht wieder an den Fangort zurückgesetzt wurde. Sie bekam mit einem Jungen zusammen ein schönes Zuhause. Nur Paddy blieb "über". Er war eigenartigerweise oder auch zum Glück, der einzige aus dem Wurf, der Leukose positiv war. Bis auf die Zahnprobleme war Paddy nie krank. Er lebt jetzt 5 Jahre mit dieser "Krankheit" und kann auch noch zehn Jahre weiter leben!! Wir hatten einen Kater, die trotz Leukose 17 Jahre alt wurde!! Warum also nicht auch so einem Tier eine Chance geben?! Paddy ist total lieb und schmusig. Er kennt die reine Wohnungshaltung und ist auch den Umgang mit Hunden gewohnt. 

Bei Paddy mussten die Zähne gezogen werden.

Kosten für diese OP: 192,14 Euro

Spenden: Herr Nimz 100.-, Frau Hillert 21,88 , Frau Retzmann 78,12

Diese Rechnung ist bezahlt!

Es haben zwei weitere Spender zeitgleich die Restsumme von 78,12 Euro für Paddy gespendet. Wir hoffen, dass es in Ihrem Sinne ist, dass diese Spenden für Filou und seine Schnupfen-Behandlung genommen wird!?

 

  ****************************************************************

 

Lulu

Lulu stammt von einem Campingplatz. Dort hatten wir alle Katzen kastrieren lassen und die Jungtiere zum Vermitteln auf Pflegestellen gebracht. Leider war die Prägephase der Jungkatzen schon vorbei und da sie auf dem Platz kaum Menschenkontakt hatten, bekamen wir nicht alle Tiere handzahm. Lulu gehörte zu den Katzen. Mit Betonung auf "gehörte". Nach drei Jahren kann man Lulu nämlich streicheln! Wenn auch nur in bestimmten Situationen und ohne heckische Bewegungnen, aber immerhin. Das ist auf jeden Fall noch ausbaufähig! In einem ruhigen Zuhause, wo man mit ein bisschen Training auf jeden Fall weitere Erfolge erzielen kann, würde sich Lulu sicher noch zu einer Schmusekatze entwickeln. Lulu kennt Hunde und die reine Wohnungshaltung. Ein Balkon wäre schön! Da sie auf der Pflegestelle von einigen Katzen gemobbt wird, würde ein Zuhause als Einzelkatze oder zu einer absolut verträglichen, ruhigen Katze in Frage kommen. 

Bei Lulu mussten alle Backenzähne gezogen werden. 

 

Kosten für diese OP: 138,57 Euro 

Spenden: Herr Zeimke 50.-, Frau Kornack 50.-, Frau Oppelaar 38,57

Diese Rechnung ist bezahlt!

 

  ****************************************************************

 

     

Rossi

Rossi ist ein Bruder von Bella. Auch er ist leider nicht handzahm. Er bewegt sich völlig "normal" in unmittelbarer Nähe des Menschen. Er lässt die Bezugsperson auch bis auf ein paar Zentimeter an sich heran. Nur wenn man die Hand ausstreckt, um ihn zu streicheln, dann weicht er zurück. Rossi ist sehr verträglich mit anderen Katzen. Er kennt auch das Zusammenleben mit Hunden. Für Rossi suchen wir ein Zuhause in reiner Wohnungshaltung. Ein Balkon ist ein Muss, denn er liebt es draußen zu sitzen und die Sonne zu genießen.  Es wäre schön, wenn Rossi mit seiner Schwester Carrie ein schönes neues Heim beziehen kann.

Bei Rossi mussten auch alle Backenzähne gezogen werden.

 

Kosten für diese OP: 126,98 Euro

Spenden: Herr Rabe 20.-, Frau G. 100.- , Frau Hillert 6,98

Diese Rechnung ist bezahlt!

 

 ****************************************************************

 

Maggi

Maggi stammt aus einem Haushalt, wo man sich nicht besonders toll um die Tiere gekümmert hatte. Wir holten aus dem Haushalt zwei Mutterkatzen und ihre acht Jungen. Bei Maggi wurde schon im Alter von 9 Wochen ein herzfehler festgestellt. Eingehende Untersuchungen wurden dann aber erst im Alter von sechs Monaten gemacht, da sie ab dem Alter erst aussagekräftig genug sind. Über Maggis Krankheitsverlauf haben wir mehrfach berichtet (Siehe auf der Seite: Spendenaufruf für Maggi). Leider konnten wir Maggi nach der Herz-OP nicht gleich kastrieren lassen. Sie bekam blutverdünnende Medikamente und so hätten wir die Kastration gleich nach der Nachkontrolle gemacht. Leider kam das, was wir immer befürchtet hatten, aber dennoch hofften, dass es doch nicht kommt: Maggi bekam aufgrund dessen, weil sie mehrfach rollig wurde, eine Gebärmutterentzündung. Nun musste sie kastriert werden! Nachdem ausgiebige Erkundigungen von der Tierklinik eingeholt wurden, wurde Maggi Not-kastriert.

Kosten für diese OP: 139,40 Euro

 

Spenden: Frau Borchert 20.- , Frau Kiunke 20.- , Frau Kornack 100.-

Diese Rechnung ist bezahlt!

 
 ****************************************************************

 

Sally

Sally ist eine dreibeinige Katze, die von uns vor ein paar Jahren vermittelt wurde. Die Besitzerin war mit Sally zur ihrem Tierarzt gegangen, weil sie schlecht fraß. Der meinte dann, dass man der Katze die letzten verbliebenen Reißzähne auch noch ziehen muss. Alle anderen Zähne wurden in vorherigen OP´s bereits gezogen. Leider wurde nicht gut "gearbeitet". Sally wollte auch nach der OP nicht fressen. Als sie nach einer Woche immer noch nichts futtern wollte, rief mich die Besitzerin an, weil sie einen Rat brauchte. Eine Mitarbeiterin von der Katzennothilfe holte Sally dann ab und brachte sie in die Tierklinik Lüneburg. Die offenen Zahnfleischwunden waren entzündet. Sally wurde dann stationär aufgenommen. Ihre Nierenwerte waren erhöht, was bei Tieren auch Übelkeit verursacht. Sally musste intravenös behandelt werden. Zum Glück konnten die Tierärtzte in der Klinik die Blutwerte wieder in den normalen Bereich bekommen, so dass Sally nach ein paar Tagen wieder in ihr Zuhause entlassen werden konnte. Die Besitzerin war leider nicht in der Lage die Kosten für diese intersive Behandlung zu bezahlen. Die Katzennothilfe hat dann die Tierarztrechung übernommen.

Kosten für diese Behandlung: 430,24 Euro

 

Spenden: Herr u. Frau Richter 40.- , Frau Stadermann 50.- , Frau und Herr Bogulak 200.- , Frau Weber 150.-

Diese Rechnung ist bezahlt!

 

  **************************************************************** 

Kastrations-Paten gesucht!

 

Auf den Fotos unten sind die Mütter von acht kleinen Kitten zu sehen, die wir auf Pflegestellen aufgenommen hatten. Sie können vorerst an der Futterstelle bleiben. Eventuell suchen wir für sie aber auch ein neues Zuhause, da sie zahm sind und sich sicher über einen kuscheligen Sofa-Platz freuen würden, anstatt in einer schmutzigen Werkhalle zu leben. Aber zuerst müssen sie dringend kastriert werden, damit es nicht noch mehr ungewollte Junge gibt. Wir werden die Katzen kastrieren, chippen, entwurmen und entflohen lassen.

 

Wer möchte sich mit 50.- Euro pro Katze beteiligen?   

 

 

 

Spenden bitte auf folgendes Konto überweisen: 

  DE30 2075 0000 0090 268137    

Bitte als Verwendungszweck "Katzenmama" oder den Namen der Katze angeben!  

Vielen lieben Dank!

 

Spendenstatus: Frau Dethleffsen 150.-

 

Silvie

Hetty

Mila

 

März 2017: Silvie und Mila sind kastriert, gechippt, entwurmt und entfloht worden. Nur die Hetty ist noch fällig. Sie kommt aber nur noch sporadisch an den Futterplatz. Wir hoffen, dass sie sich aber auch noch einfangen lässt.